• TECNOPLAST TS Höchst
3x 158 14x 13x 15x 12x 11x 16x 1x 2x 4x 6x faust2 IMG_7746 rund1 Gruppenfoto IMGP7366 rund2 DSC_1698 IMG_0263 ttstatse _MG_9683 _MG_9711 _MG_9745 _MG_9830 _MG_9918 _MG_9924 _MG_9994 Turnerball_2018-108---Kopie Turnerball_2018-261---Kopie Turnerball_2018-311 Turnerball_2018-455 Turnerball_2018-510 Turnerball_2018-576 Turnerball_2018-590 Turnerball_2018-594---Kopie

Gymnaestrada 2015 in Helsinki

Sieg im SAP-Cup 2015

Höchster Rundenlauf...

Rundenlauf... Alt und Jung für einen guten Zweck...

Landesmeister Schülerklasse 2015

TeamTurn-Staatsmeisterschaften in Schwanenstadt

SAP-Cup: Höchst holt erstmals Titel! Spannender 4:3-Erfolg über Faustball Widnau

Der neue SAP-Cupsieger heißt TECNOPLAST TS Höchst. In einem packenden Finale und unterstützt von über 150 begeisterten Zuschauern bezwangen die Höchster erstmals Faustball Widnau mit 4:3 Sätzen. Und die Partie hätte spannender nicht sein können: Nach einer 3:0-Führung von Brulc & Co gab Widnau noch einmal Gas und konnte nach rund eineinhalb Stunden auf 3:3 ausgleichen. Im entscheidenden 7. Satz ließen die Höchster aber nichts mehr anbrennen. Der Ostschweizer Cup ist damit erstmals in Vorarlberger Händen.

Nachdem Fallschirmspringer aus Hohenems den Spielball in die Höchster Faustballarena geflogen hatten, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Erst beim Stand von 8:8 schlichen sich beim ehemaligen Schweizer Nationalmannschaftsschläger Daniel Kehl ein paar technische Fehler ein und so musste Widnau den ersten Satz mit 11:8 an die Höchster abgeben. Satz zwei und drei entwickelten sich nach dem selben Muster und so stand schließlich eine deutliche 3:0-Führung für die Heimischen auf der Anzeigetafel.

Widnau gab sich aber noch lange nicht geschlagen. Im vierten Satz wechselte der Fehlerteufel auf die Seite der Höchster. Mit vier Punkten in Folge verschafften sich die Schweizer eine komfortable 6:2-Führung, die sie dann auch nicht mehr hergaben. Der Satz endete schließlich klar mit 11:7. Und die Aufholjagd ging weiter: Mit einem weiteren 11:7 schaffte Widnau den Anschluss zum 2:3 nach Sätzen und mit einem knappen 13:11 den Ausgleich.

Damit ging es in den entscheidenden 7. Satz und da zeigte vor allem der Höchster Dennis Brulc, der viele Jahre für Widnau in der Schweizer Nationalliga A spielte, Nervenstärke. Mit sicherem Service- und Angriffsspiel hielten die Höchster eine knappe Führung und holten sich mit dem 10:8 einen ersten Matchball, der dann auch reichte: Mit einem präzisen Angriff, den die Schweizer nicht mehr parieren konnten, sicherten sich die Höchster nach drei Finalniederlagen in Folge den ersten Cupsieg. Nach dem Schlusspfiff kannte die Begeisterung der Zuschauer keine Grenzen mehr und die „Welle“ rauschte wiederholt durch die Faustballarena.

SAP-Cupfinale 2014

TECNOPLAST TS Höchst – Faustball Widnau 4:3 (11:8, 11:9, 11:9, 7:11, 7:11, 11:13, 11:8)

Faustballarena Höchst, 150 Zuschauer

TECNOPLAST TS Höchst: Daniel Zenz, André Röck, Jürgen Blum, Heinz Merlin, Dennis Brulc, David Ladurner, Markus Lutz

 

Faustball Widnau: Günter Schneider, Marcel Kunz, Norbert Bösch, Stefan Sieber, Anton Linder, Daniel Kehl, Cornel Spirig

Drucken